Das Festival de L’ AUBE bringt Kunstschaffende der neuen Generation aus dem Morgenland in die Schweiz. Dynamische und enthüllende Filmwerke erwarten die BesucherInnen.

«AUBE», der Tagesanbruch/frühmorgens, abgeleitet vom arabischen Wort «FAJR», ist das Leitmotiv des Festivals. Der bis jetzt als “Gegen-Ort” zum “Okzident” konstruierte Begriff “Orient” wird im Rahmen des Festivals anhand von reflektierten, überraschenden und künstlerischen Arbeiten aufgebrochen; neue Sichtweisen werden zugänglich gemacht.

Die OrganisatorInnen verstehen dabei «FAJR» als subtile Kraft: Das erste Licht des Tages, der Sonnenaufgang, ein Auferstehen, das Überwinden des Alten, um das Neue zu empfangen.

Der «AUBE»-Gedanke wird durch das Rahmenprogramm der Filmvorführungen mit vielschichtigen Programmpunkten wie Gespräche mit den Filmemachern und Workshops vertieft. Das Festival de L’ AUBE setzt auf die unmittelbare Begegnung zwischen Kunstschaffenden und dem Publikum. Zentrum des Festivals sind die Stadt Basel und Baselland.